Von Weihnachtsgeschenken und anderen Ereignissen 8

image002

Ich freue mich auf Weihnachten. Ich freue mich immer sehr meine Liebsten zu beschenken. Es erfüllt mich mit Freude zu sehen, wie sie sich freuen…
Leider bin ich schrecklich unkreativ und finde nie das Übergeschenk, sondern lebe nach dem Motto: „teuer ist gut genug“. Während meine Mama dieses Jahr UGG‘s kriegt und Anonymister letztes Jahr einen neuen Fernseher fürs Schlafzimmer gekriegt hat (ich weiß, dass du das hier liest, meinst du ich verrate was du dieses Jahr kriegst?! xD) bleibe ich etwas “unbefriedigt” zurück. Es ist nicht so, dass es keine Freude gemacht hat, das zu verschenken. Aber so der Bringer war das nicht…

Ich würde gerne hellsehen können und etwas schenken, was sich der Beschenkende schon immer, tiefst in seinem Herzen gewünscht hat. So schenken und BÄÄÄM! So ergeht es mir jedes Mal mit den Geschenken von Anonymister. Ich mache sie auf und bin jedes Mal aufs Neue überrascht, wie er das hingekriegt hat. Und dann fühle ich mich schlecht, weil mein Geschenk dann nur so mittelmäßig dagegen wirkt. So wie letztes Jahr, zu unserem Jahrestag, als er mir den beliebten und limitierten Dior-Lippenstift „Cinderella“ schenkte und ich mit einer 1kg-Tüte seiner Lieblingssorte der Jelly Beans „Buttered Popcorn“ da stand…. FAIL!

Dieses Jahr haben wir uns gedacht, dass es doch cool wäre, selbstgemachte Marmelade zu verschenken. Oder Plörre, je nachdem, wie dehnbar der Begriff Marmelade ist. Sie ist uns mächtig misslungen. Und festgeworden ist sie auch nicht.
Von Marmelademachen haben wir keinen Plan und haben uns dann diese hier ausgesucht, aber woher kriegt man schon Pfirsiche mitten im Winter. Also mussten Dosenpfirsiche herhalten. Die Mengenangaben im Rezept nicht für die Menge der zu Beschenkende gereicht haben, so habe ich noch mal die Hälfte der Zutaten draufschlagen. Sprich, anstatt 1000g Pfirsiche – 1500g und 750g Zucker anstatt 500g. usw.

Was ich aber nicht bedacht habe ist, dass die Pfirsiche aus der Dose viel saftiger und süßer sind. Und trotz 2 Tüten Gelfix war das trotzdem sehr wässrig, aber da ich mich nicht damit auskenne, dachte ich es wird fester. Auch die Gelierprobe ist misslungen.
Ach ja… Getrockneter Lavendel sieht aus wie Larven und schmeckt ekelig, wenn man drauf beißt. Dann habe ich gegooglet, um zu erfahren, was man machen kann, wenn die Marmelade nicht fest wird. Überall hieß es, man muss es noch mal aufkochen mit etwas mehr Zucker.
Nee, danke, lass mal stecken. War schon süß genug.
Ich bleibe dann lieber bei meinen teuren Geschenken. Mit denen kann man nichts falsch machen.

8 Kommentare zu “Von Weihnachtsgeschenken und anderen Ereignissen

  1. Antworten smuelgi Dez 21, 2012 14:06

    Ach herrje.. der Post ist so niedlich :) Ich kanns mir förmlich vorstellen :D Sch.. drauf der gute Gedanke zählt! Hab ein schönes Fest!

  2. Antworten T: Dez 18, 2012 17:46

    Also ich bin davon überzeugt, dass teure Geschenke nicht immer besser sind.
    Ich schenke vielen Leuten was, dafür kriegen sie Kleine Sachen. Der wichtigste Mensch kriegt natürlich am meisten, aber die anderen sollen ja auch nicht ohne dastehen!

    Oft finde ich es schöner, wenn man das Gefühl hat, dass derjenige sich Gedanken gemacht hat (weil er weiß, was einem gefällt), schöner, als wenn man irgendwie für irgendwas Geld ausgibt, um eben was zu haben. Naja.

    • Antworten Anonymiss Dez 18, 2012 19:01

      Da hast du natürlich Recht – etwas schenken nur um etwas geschenkt zu haben is Scheiße.
      AAAABER zum Beispiel meiner Mama mit den UGG’s: sie will schon seit Jahren welche haben, ich möchte ihr die Schuhe gerne schenken – weil a) sie super lange was davon hat und ich ihr damit ihren Wunsch erfüllen und b) hat es für mich in erster Linie mit der Wertschätzung der Menschen zu tun (versteh mich nicht falsch, ich möchte damit auf keinen Fall zum Ausdruck bringen, dass nur weil du kleinere Sachen verschenkst, den Menschen nicht wertschätzt!), meine Mama hat mir für mich sehr viel getan und mir sehr viel gegeben und seit ich arbeite, möchte ihr das einfach zurückgeben. Und c) ich bin der Meinung, dass man lieber eine _wertvolle & nützliche_ Sache schenken sollte, als den 1000. Lippenstift. So kenne ich das seit je & her aus meiner Familie und möchte es auch nicht ändern :)

  3. Antworten Tamy Dez 18, 2012 13:29

    Also wenn du Geleitmarmelade kaufst steht hinten drauf zB bei Frucht 1:1, bei Saft 1:2 oder so ähnlich :) und das abtropfenlassen bringt gar nix… Vllt wegen dem Thema Flüssigkeit aber das wird einfach vieeeel zu süß und schmeckt dann nurnoch nach Zucker…

    • Antworten Anonymiss Dez 18, 2012 15:47

      Oh ja, unsere “Marmelade” schmeckt auch nur nach Zucker. So ein Mist :/
      Aber danke dir! Ich probier’s mal wie du das gesagt hast :)

  4. Antworten tamy Dez 17, 2012 13:28

    Habe letztes Jahr auch Marmelade verschenkt… Am besten nimmt man Tiefkühlobst oder Direktsaft auf jedenfall was ungesüßtes… Dann kann eigentlich nix schief gehen :) Und Gewürze in Marmelade sind überbewertet meiner Meinung nach. Habe Erdbeeren, Himbeeren und frisch gepressten Osaft genommen und ein bisschen Vannilleschote.. War sehr lecker =)

    • Antworten Anonymiss Dez 17, 2012 14:05

      Ich habe jetzt daraus definitiv gelernt.
      Dabei habe ich die Pfirsiche sehr lange abtropfen lassen, aber sie waren dann wohl zu sehr vollgesogen :( Naja, jetzt gibt’s eine Fruchtsauce, für Eis oder sowas.
      Uuuhh dein Rezept hört sich sehr lecker an! <3 Verwässert der Osaft denn die Marmelade nicht? Zusätzliche Flüssigkeit und so?

Hinterlasse eine Antwort

  

  

  

CommentLuv badge