Die Gedanken hinter der Maske #1

Das Leben ist nicht nur Pommes und Disco, oder in meinem Falle: Lippenstift und Blush. Ich möchte heute gerne tatsächlich hinter die Maske blicken lassen und das, was mich in den letzten Wochen bewegt hat – teilen. Ich möchte ja, dass mein Blog meine Handschrift und meine Persönlichkeit trägt.

Ich gehe meinem Musikgeschmack fremd. Seit meiner Kindheit höre ich Rock in allen seinen Subgenres – das ist voll mein Ding. Seit einigen Monaten jedoch, bin ich auf einem exzessiven Dancehall-Trip. Die Musik ist mir nicht fremd und ich entdecke sie auch nicht neu für mich, jedoch ist die Liebe zu dieser Musik noch nie so ausgeprägt gewesen wie jetzt. Ich würde gerne Dancehall tanzen können. Nicht lernen – sondern können. Es ist so heiss, wie sie tanzen. Man schaue sich nur das Video von Ce’Cile zu “Hot Like We” an. Wie sexy das ist. Das Tanzen, der Riddim (einer meiner Lieblingsriddims btw) und die Lyrics erst. Rawr

Nicht nur die Beats sind sexy, sondern auch Patois – also die jamaikanische Sprache. Eine Art englischer Dialekt. Man muss ein Gefühl für die Sprachmelodie kriegen, aber dann versteht man einiges, vorausgesetzt man ist der englischen Sprache mächtig. Aber Ce’Cile ist nicht die Einzige, die es mir angetan hat, auch Vybz Kartel ist ganz oben mit dabei. Ich würde sogar sagen, dass Vybz Kartel mein allerliebster Dancehall-Künstler ist. Dicht gefolgt von Mr. Vegas

Sexy. Einfach nur sexy. Falls jemand noch gute Musik zum Sex sucht – bitte sehr :D Ich könnte noch ewig weiter machen, mir fallen auf Anhieb mindestens 5 Lieder an, die einfach wahnsinnig geil sind. Ja, GEIL! Aber genug von Musik.

Für einen besonderen Anlass habe ich das perfekte Kleid gefunden. Es gibt ja noch die Version mit den langen Ärmeln, in die ich mich auch ursprünglich verliebt hatte, auch wenn mich daran etwas gestört hat. Und als ich dann das mit den kurzen Ärmeln gesehen habe, wusste ich: die langen Ärmel sind das, was ich mir too much ist. Das hingegen war perfekt – also habe ich es ohne zu zögern bestellt. Im Vorfeld hatte ich Angst, dass es an mir sackig aussehen könnte, weil es nun mal ein Maternitykleid ist und dazu noch diesen locker-fallenden Schnitt hat, der alles noch mehr noch sackiger wirken lassen könnte. Aber meine Befürchtungen waren umsonst, es ist wunderschön und ich konnte nicht aufhören mich zu drehen, weil der Tellerrock sich so wunderschön dreht.
Jetzt fehlen mir nur noch die Schuhe dazu. Ich finde nämlich, dass schwarze Schuhe die Zartheit des Kleides zerstören könnten. Und beim ersten Blick in die Läden unserer Stadt fand ich nichts in genau dem Ton, wie das Kleid. Ein abweichender Ton würde es auch nicht besser machen, aber Schuhe im Off-White sind eine Seltenheit, es sei denn sie sind für die Generation 65+.

Ich fange an, mich intensiv mit Ernährung und Sport zu beschäftigen und bin momentan echt besessen davon Sport zu machen. Gestern am Abend habe ich die Wasserflasche nicht mehr halten können, weil meine Arme so gezittert haben. Liegt aber auch nur daran, dass ich in den Armen keine Muskeln habe und die 2kg Hanteln mir den Rest gegeben haben. Erstaunlicherweise habe ich heute keinen Muskelkater. Heute gönne ich meinem Körper einen Tag Ruhe und Entspannung. Das Sportlichste an mir ist mein Eisprung und es macht einfach nur einen riesengroßen Spaß dem entgegen zu wirken. Hilfreich finde ich den Muskelnavigator von McFit. Man klickt eine Muskelgruppe an und es werden einem Übungen angezeigt, die man machen kann. Klar, sind viele mit Geräten verbunden, aber einiges kann man auch zu Hause mit nur wenigen Hilfsmitteln machen. Das sind unsere: Springseil, Liegestützgriffe, Therabänder in mittel und stark und 4 Hanteln (2 sind nicht auf dem Bild) in verschiedenen Gewichten.

sport

Ich wünsche mir in der nächsten Zeit mich so weit auf Sport zu vorbereiten, dass ich mit P90X anfangen kann. Bis dahin brauche ich aber noch ein bisschen ;D

Hinterlasse eine Antwort

  

  

  

CommentLuv badge